Bausteine der konzeptionellen Orientierung

Bewegung, Kreativität, Medien und Umwelt, Musik und Sprache, mathematisches Verständnis sind die Bausteine der konzeptionellen Orientierung.

Bewegung

Wahrnehmungs – und Bewegungserfahrungen im Kleinkindalter besitzen entscheidende Bedeutungen für die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit und der Intelligenz.

In einer Welt ständig wachsender Bewegungseinschränkungen möchten wir den Kindern Raum und Gelegenheit für eine ganzheitliche Entwicklung geben, die Erfahrungen mit dem gesamten Körper und allen Sinnen umfasst.

Bewegung beschränkt sich nicht nur auf Turnstunden, sondern findet bei uns durch gute räumliche Möglichkeiten und einem optimalen Außengelände, durchgängig statt.

Durch die vielseitige Sammlung konkreter Erfahrungen und durch die Ausbildung von Wahrnehmungs – und Bewegungsmustern wird, neben der Stärkung des Körpers und der Einübung von Bewegungsabläufen, auch die Basis für den Erwerb kognitiver Fähigkeiten geschaffen.

Kreativität

Die Fantasie ist eine wichtige Form praktischen Denkens und ist eng verbunden mit der Kreativität.

In der Welt eines Kindes scheint es keine Abgrenzung zwischen Realität und Fantasie zu geben. Aus diesem Grunde möchten wir den Kindern in unserer Einrichtung ermöglichen, ohne einengende Vorgaben des Erziehers Kreativität und Fantasie mit allen Sinnen auszuleben.
Die Gestaltungsergebnisse der Kinder müssen nicht im ästhetischen Verständnis der Erwachsenen harmonisch und schön sein. Die Kinder müssen sie als gelungen oder nicht gelungen anerkennen.
Jedes Kind agiert, experimentiert, gestaltet und erkennt seine Fähigkeiten durch seine Aktivitäten.
Wir möchten, dass die Kinder möglichst viele Techniken kennen lernen, die ihnen den erfolgreichen Umgang mit einer großen Zahl unterschiedlicher Materialien und Werkzeuge ermöglichen. Mit zunehmender Geschicklichkeit können die Kinder diese auch selbständig und selbstverständlich nutzen.
Unser Ziel ist es, im Bereich des kreativen Gestaltens anzuregen und zu unterstützen, nicht aber vorzugeben oder einzuengen.

Medien und Umwelt

Medien gehören zum festen Bestandteil der Lebenswelt von Kindern. Es kennzeichnet jede kindliche Entwicklung, dass die fortschreitende Aneignung der Umwelt gelernt werden muss. Medien sind Teil dieser Umwelt und unserer KiTa.

Zum Medienangebot gehören: Bücher, Bilderbücher, Zeitschriften, Fotoapparate, CD– Player, Videokamera, Fernseher, Computer etc.

Ein wichtiger Teil des Lebens besteht aber auch darin, den Kindern ihre direkte Umwelt bewusster und verständlicher zu machen.

In der Praxis bedeutet das, dass wir mit den Kindern täglich nach draußen gehen, um dort unsere Umwelt direkt und bewusst zu erleben. Das Interesse der Kinder an Pflanzen, Tieren und deren Lebensräumen ist sehr groß und bietet die Gelegenheit, Respekt vor unseren Mitlebewesen zu entwickeln oder aufrecht zu erhalten. Unser großes Außengelände, aber auch die angrenzenden Wiesen und
Wälder bieten uns mannigfaltige Möglichkeiten.

Musik und Sprache

Musik, Lieder, Kreisspiele, Tanzen und Rhythmik sind fester Bestandteil unserer Arbeit. Sie bilden eine gute Voraussetzung, um Neugier und Freude an der Sprache zu wecken.

Reime, Finger– Klatsch– und Koordinationsspiele sind wichtige Elemente für die Entwicklung von Sprachgefühl und Sprachrhythmik. Sie gehören immer wiederkehrend in unseren Tagesablauf. Musik – und Rhythmikinstrumente stehen den Kindern immer zur Verfügung.

Die Sprachentwicklung der Kinder ist in hohem Maße abhängig von der Sprechfreudigkeit und dem Sprachschatz über den die erwachsenen Bezugspersonen verfügen. Unser Ziel ist es, das die Kinder unbefangen und mit Freude sprechen. Den Kindern soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre Ansichten und Meinungen darzustellen und zu vertreten, sowie vor der Gruppe zu sprechen.

Mathematisches Verständnis

Mathematik gehört zum pädagogischen Alltag in unserer Einrichtung. Täglich beschäftigen Kinder sich mit mathematischen Inhalten. Es wird abgezählt und ausgezählt. Es wird geteilt, gemessen und verglichen. Kinder brauchen eine mathematische Früherziehung, die jedoch nicht auf dem Papier gelöst werden muss, sondern auf spielerische Weise erlebt wird.